Mittwoch, 31. Dezember 2014

Zweitausendvierzehn in Zahlen






Mein Lauftraining war 2014 für mich ziemlich durchschnittlich.
Mit 109 Laufeinheiten hab ich 1422,3 Kilometer und 23.575 Höhenmeter zurückgelegt.

Allerdings hab ich mich heuer auf keinen einzigen Wettkampf längerfristig vorbereitet und überhaupt nur an drei teilgenommen. So wenig wie schon lange nicht mehr.
Aber ich habe zumindest das ganze Jahr durchtrainiert und keine Woche war lauffrei.
Mein trainingsstärkster Monat war der Oktober mit 242,8 Kilometern.
Mein trainingsschwächster Monat der April mit 45,2 Kilometern. Da war ich wirklich etwas faul...

Ein richtiges Laufhighlight gabs 2014 leider nicht.

In die Berge hab ichs 25 mal geschafft und dabei 36.410 Höhenmeter überwunden.
Auch bei weitem nicht das was ich mir so vorgestellt hatte.
Und das obwohls heuer schon bald losging. Schon im Februar gings kurzärmlig den ersten Klettersteig auf die Drachenwand.
Im März folgte die leider einzige Klettertour des ganzen Jahres auf den Frauenkopf.
Dann im Frühsommer und Sommer ein paar schöne Klettertouren im zweite Schwierigkeitsgrad. Da bin ich eigentlich ganz zufrieden gewesen damit. Hier hab ich doch einiges gemacht, wie die Überschreitung der Kremsmauer, der Hochkalter unter nicht ganz leichten Bedingungen, Breithorn SüdwandGrimming SO-Grat und noch ein paar mehr.
Das Highlight war aber wohl die Tour auf den Scharfen Anfang Juni.

Meinen ersten 3000er hab ich heuer auch bestiegen. Zwar wurde es nichts mit meiner geplanten Tour auf den Hohen Tenn, da das Wetter oft nicht passte oder ich einfach keine Zeit hatte wenns mal passte, aber mit dem Grießkogel hab ich diese Grenze nun auch überschritten. Auch wenn dies eher ein Zufall oder eben ungeplant war, dass es da rauf ging.

Der August war leider ziemlich verregnet und so hab ich einige Touren ausgelassen, welche ich mir eigentlich noch vorgenommen hätte, wie eine Wiederholung der Watzmannüberschreitung, eine Begehung des Königjodlerklettersteiges auf den Hochkönig oder der Klettersteig auf den Großen Priel. Aber die Berge laufen ja nicht davon..
Schön war, dass es im Herbst und Winter noch so lange schneefrei war, zumindest in den tieferen Lagen und sich somit noch die eine oder andere Tour ausging.

Meine Radkilometer waren heuer auch ziemlich bescheiden. Obwohl ich mir heuer ein Rennrad zuglegt hatte, hab ich lediglich ein paar hundert Kilometer damit zurückgelegt. Das werd ich im nächsten Jahr wohl etwas steigern müssen.

Mein Ziel von 100.000 Höhenmetern hab ich leider deutlich verpasst mit insgesamt nur 64.140 Höhenmetern.

Statistikübersicht:
Laufen
Einheiten: 109
Zeit:  150 1/2 Stunden
Kilometer: 1422,3
Höhenmeter: 23575
Bergtouren
Einheiten:25
Zeit:   167 1/2 Stunden
Kilometer: ??
Höhenmeter:36.410
Rennrad/MTB:
Einheiten: 14
Zeit: 17 1/2 Stunden
Kilometer: 360,5
Höhenmeter: 4.155



Kommentare:

  1. Frohes neues Jahr Andi!

    Würde mich freuen, wenn wir uns 2015 mal irgendwo in den Bergen treffen.

    Vielleicht am Staufen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steve!

      Vielen Dank!
      Dir natürlich auch gutes neues Jahr!
      Ja wär super wenn wir uns mal treffen. Vielleicht veranstaltest du ja auch heuer wieder die eine oder ander OT2UT3 Tour!?
      Ich wär ja auch mal auf die kleinen unbekannten Trails gespannt!

      Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe