Sonntag, 14. Juni 2015

Ritzenseelauf in Saalfelden am 13.06.2015


Relativ kurzfristig hat sich gestern, eine Woche vor meinem Hauptlauf dieses Jahres nochmal ein kurzer Wettkampf ergeben.
Mit meiner lieben Eva war ich übers Wochenende in Saalfelden am Steinernen Meer bei guten Freunden zu Besuch. Und da hier am Samstag der Sonnwendlauf um den Ritzensee ausgetragen wurde, hab ich da einfach mal daran teilgenommen.

Nicht gerade ideal so kurz vor dem Ultra nächste Woche, da ich ja eigentlich mitten in der Taperingphase stecke, aber es war ja nur einn kurzer Lauf.
Drei Runden ging es um den See. Jede Runde 2,12km mit 35 Höhenmetern pro Runde.
Erst dachte ich, ich laufe das einfach als letzten zügigen Tempolauf. Aber erst mal am Wettkampfgelände war dann eigentlich schnell klar, dass ich doch Vollgas geben werde, auch wenn´s nicht so klug ist in Anbetracht auf nächste Woche.
Kurz aufgewärmt ging´s dann auch pünktlich los.
Jugendläufe (1 Runde), Classiklauf (3 Runden), Viertelmarathon (5 Runden) und Staffelläufer starteten alle gemeinsam. Dadurch ergab sich zu Beginn gleich ein irre Tempo.
Ich versuchte zwar mein eigenes Tempo zu machen, wurde aber trotzdem mit dem Pulk mitgezogen.
Zuerst ging es etwa 700 Meter auf Asphalt entlang, dann wurde auf einen etwas steileren Schotterweg für 600 Meter abgebogen bevor es für die letzten 800 Meter wieder auf Asphalt meist bergab ging.
Da es ein ziemlich warmer Tag war mit etwa 27° machte das gleich doppelt so viel "Spaß" am heißen Aspahlt.
Die erste Runde war ich mit 8:49 Minuten (4:10min/km) etwas zu schnell angegangen und beim zweiten mal Bergauflaufen merkte ich schon deutlich, dass ich das Tempo nicht halten kann.
Doch auch den anderen ging es da nicht viel besser. Die Hitze machte sich nun deutlich bemerkbar und es wurde etwas zäh.
Nach 9:05 Minuten war auch die zweite Runde geschafft.
Ein drittes mal ging es auf die Runde und ich wurde von der ersten Frau der Viertelmarathonstrecke überholt. (Man konnte sich wärend dem Rennen zwischen 3 und 5 Runden entscheiden).
Sie lief jedoch ein ideales Tempo für mich und ich hing mich hinten dran.
Am Abzweig auf den Schotterweg als es am steilsten bergauf ging gab ich etwas Gas und konnte sie wieder überholen. Die in diesem Jahr trainierten Höhenmeter halfen doch ganz gut :-)
Oben angekommen, waren nur noch 800 Meter bergab und zum Schluss falch zu Laufen. Also noch einmal Vollgas.
Ich konnte die hinter mir laufenden ein gutes Stück distanzieren und sprintete das letzte Stück ins Ziel.
Die letzte Runde war zwar die langsamste mit 9:10 Minuten, aber mit insgesamt 27:04 Minuten (4:15/km) war ich, für die hügelige Strecke und das bei den heißen Temperaturen, doch sehr zufrieden.

Erfreulicherweise hat es dann in meiner Altersgruppe M30 sogar noch für den dritte Platz gereicht.
Gesamt wurde ich 14. beim Hauptlauf über drei Runden.

Ab jetzt wird aber wirklich für nächste Woche regeneriert und hoffentlich hat es mich nicht ganz zuviele Körner gekostet...


Drei Runden ging es um den See
Blick vom See aufs Steinerne Meer (Mitte), Hochkönig (rechts hinten), Leoganger Steinberge (links)
am Ritzensee
kurz nach dem Start
nach zwei Runden

gleich durch


Siegerehrung

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Platzierung! Und jetzt brav die Füsse hochlegen für nächste Woche ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! War selbst etwas überrascht :-)
      Ich werd mein bestes geben beim Füße hochlegen!

      Löschen
  2. Ja Glückwunsch zum Treppchen und gut gekämpft. Meine Güte, bist Du schnell. Alles gute dann schon mal für die nächste Woche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Naja, sooo schnell wars nicht, aber dafür dass ich ja im "Langstreckenmodus" bin, war es ziemlich in Ordnung!

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe