Sonntag, 12. Juli 2015

Zum Frühstück mit dem Rennrad an den Attersee 12.07.2015


Seit dem Mozartlauf vor zwei Wochen ist die Laufmotivation irgendwie im Keller und reicht gerade mal für einen Lauf pro Woche.
Bergtouren sind im Moment auch nicht drinn, da wir ja gerade auf die "Ankuft" unseres Nachwuchs warten.
Aber gar nichts tun geht ja auch nicht. Also ist zur Zeit das Rennrad wieder sehr gefragt.
Als Morgentour gings heute über knapp 100 Kilometer und etwa 1000 Höhenmeter (je nach Messgerät) zum Attersee.

Hier ein paar Bildchen

Morgenstimmung


Kurz nach Waldzell gehts vorbei am Startpunkt zu meiner 3. Hausrucktlaufrunde
Geschwindigkeit...
Durch den Kobernaußerwald durch, wird das Höllengebirge sichtbar

12%...ich muss mir mal eine andere Übersetzung zulegen. Mit 39/23 ist hier ziemlich die Grenze erreicht...oder mehr Oberschenkelmuskulatur aufbauen :-)
 Ballon
 Es geht runter nach Seewalchen am Attersee

Attersee
Diesmal nur ein ganz kleines Frühstück
Nicht mehr ganz neu, aber trotzdem fein...Strada 5000
Alleinstehend
Es geht wieder in Richtung Kobernaußerwald
Tetris???
Durchs schöne Redltal gehts zurück durch den Kobernaußerwald und über Waldzell und Lohnsburg wieder nach Hause.





Insgesamt war ich 99,75km unterwegs mit 1040hm (Sigma Rox6) oder 940hm (Polar S625X) oder 980hm (Garmin Gpsmap 64s) oder 1.109hm (gpsies.com).
Das darf sich jetzt jeder selber aussuchen wieviel Höhenmeter dass dann wirklich waren.
Auf alle Fälle wars eine schöne Runde auf meist gutem Asphalt. Nur im Wald ist der Belag oft nicht so gut, aber durchaus noch Rennradtauglich.

Kommentare:

  1. Du machst aber nix zur ein bisschen - so viel Kilometer und so viele Höhenmeter. Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, mit dem Rannrad ist das ja nicht so viel. Ein richtiger Rennradler wird darüber wohl nur lachen :-)
      Für mich ist das grad so eine Distanz die mir noch Spaß macht. Aber ich fahr ja auch nicht viel. Mal schaun wie weit sch das noch ausbauen lässt :-)

      lg Andi

      Löschen
  2. Hallo Andi,
    fleißig, fleißig! Eine schöne Runde bist du da gefahren - wäre mir zu weit, aber ich bin ja auch eher Alltags- als Sportradlerin! :) Trotzdem beruhigt es mich ein bißchen, dass andere Menschen sich mit 12% Steigung anstrengen müssen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris!
      Naja, das mit den 12% ist alles eine Frage der Übersetzung. Mit dem MTB ist das ja kein Problem. Am Rennrad sieht es bei mir aber anders aus. Aber ich werd weiter trainieren und wenn das nichts hilft, muss es eben das Material richten :-)

      lg Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe