Mittwoch, 9. November 2016

Streckencheck Therme Geinberg Lauf 2016


Am kommenden Sonntag ist  es wieder Zeit für den Therme Geinberg Lauf.
Da die Strecke nur eineinhalb Kilometer von mir zu Hause vorbeiführt ist es natürlich ein Pflichttermin für mich.
Seit dem Marathon im September war ich zwar regelmäßig unterwegs, aber zumeist wars eben nur lockeres Zeugs. Erst letzte Woche hab ich wieder mit  etwas Tempotraining begonnen.
Um dafür wenigstens den Heimvorteil voll auszunutzen, wurde die Strecke heute nochmals abgecheckt. Ok, ich kenn die Runde eigentlich eh in- und auswendig, aber schaden tut´s trotzdem nicht.
Hier mal eine kleine Beschreibung der 10k und etwa 160hm Runde.

KM1
Start ist unweit vom Kirchenplatz gleich neben dem Thermengelände.
Es geht zuerst etwa die ersten 500 Meter leicht bergan und dann gleichmal ziemlich flott nach unten.
Man läuft  in einer Schleife ums Thhermengelände.
In der Starteuphorie gar nicht so leicht hier ein richtiges Tempo zu finden und nicht zu überziehen. Passiert mir fast immer...
es geht gleichmal flott bergab

KM2
Auch hier geht es zuerst noch etwas bergab bevor es dann halbwegs flach durch den Ort geht.
Die letzten 100 Meter gehts dann wieder einen kleinen Hügel hinauf.
Insgesamt einer der schnelleren Kilometer.
flach durch den Ort

kurzer Anstieg am Ende von km 2

KM3
Man läuft den Hügel weiter rauf, darf dann aber nach links ausbrechen und es geht erst wieder bergab und dann etwa einen halben Kilometer flach weiter. Spätestens hier hat sich das Läuferfeld schon sehr gut eingereit. Was aber auf dieser Strecke abgesehen vielleicht beim Start nie wirklich ein Problem ist.
raus aus dem Ort


gleich ist km3 geschafft, jetzt wirds noch welliger

KM4
Ab jetzt wird es etwas schwieriger.
Der vierte Kilometer ist ziemlich wellig durch einige Kurven und Abbieger aber auch recht kurzweilig.
rein in die nächste kleine Ortschaft

kurvig durch Neuhaus

Links oben Schloss Neuhaus

KM5
Der Kilometer beginnt wieder mit einer Steigung. Erst eher flach, dann etwas steiler. Ist man auf der Kuppe angelangt, geht es sehr flott über eine Doppel-S-Kurve wieder nach unten. Hier heißt es Tempo  gutmachen, denn nun folgen die zwei schwierigsten Kilometer.
wieder raus aus dem Ort

es geht bergab - Zeit rauslaufen

KM6
Die ersten 200 Meter leicht bergauf, dann nochmal 200 Meter leicht bergab.
Nun gehts auf den nächsten 1,5km etwa 70-80 Höhenmeter bergan.
Das hört sich eigentlich nicht sooo viel an. Ist man aber im 10er Renntempo unterwegs, können die schon ziemlich reinhauen. Das gemeine an diesem Anstieg ist, dass er eigentlich immer steiler wird, was aber von unten gar nicht so leicht zu erkennen ist. Hier ist Einteilung gefragt.
über eine kleine Kuppe...

...dann gehts langgezogen bergauf


fast oben, doch das steilste Stück kommt erst
KM7
Zu Beginn das steilste Stück des langen Anstieges, wird es dann wieder etwas leichter bis man an der 7 km Marke fast am höchsten Punkt der Strecke angelangt ist.
die nächste "Ortschaft" durchquert...

...wird´s wieder etwas flacher

der höchste Punkt ist fast erreicht

KM8
Man läuft die ersten 100 Meter zum höchsten Streckenpunkt, dann geht es immer leicht bergab. Rein vom Profil eigentlich ein sehr, sehr schneller Kilometer ... wenn man zuvor nicht überzogen hat.
am höchsten Punkt der Strecke, jetzt wird´s wieder flott

Tempo!

KM9
Ebenfalls sehr schnell. Es geht die meiste Zeit bergab.
Nur in der ersten Hälfte muss man kurz steil in eine Mulde runterlaufen und auf der anderen Seite gleich wieder hoch. Hier heißt es Schwung mitnehmen.

durch eine kurze Mulde

und wieder bergab. Am Waldrand beginnt der letzte Kilometer

KM10
Am letzten Kilometer heißt es nochmal beissen. Es geht 500 Meter immer leicht bergan. Schon am Ende der Kräfte kann das nochmal ziemlich zermürbend werden.
Hat man aber dann das kurze Waldstück durchquert, ist es praktisch geschafft.
Über einen geschotterten Weg läuft man zum Thermenplatz auf dem sich dann auch schon das Ziel befindet. Diese letzten 300-400 Meter geht es nochmals bergab und man kann noch einen schönen Zielsprint hinlegen...wenn man zuvor nicht überzogen hat :-)
raus aus dem Wald ist es fast geschafft

die letzten paar hundert Meter - Zielsprint



Also therotisch weiß ich ja jetzt wo die schwiergen Stellen sind und wie ich mir den Lauf einzuteilen habe...
theoretisch schon...

Die Strecke und das Höhenprofil gibt es auf der Veranstalterhomepage: Klick

Kommentare:

  1. Hallo Andi,
    viel Spass beim Lauf!
    Leider hat er den großen Nachteil immer am Sonntag nach unserer Vereins-Jahresabschlussfeier stattzufinden. Da laufe ich lieber nur regenerativ! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja nur ein kleiner 10er. Also man versäumt nicht viel...
      Aber mir gefällt er recht gut, da es durch das wellige Profil, bei trotzdem recht hohem Tempo doch ziemlich anspruchsvoll wird. Ich freu mich drauf!
      Danke dir!

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe