Donnerstag, 9. Februar 2017

Dötzenkopf (1001m) Trailrun im Lattengebirge am 09.02.2017



Da ich heute eine Autofahrt ins Tirolerland machen musste und man da ja auch durch´s Berchtesgadenerland fahren kann, hab ich das gleich mal ausgenutzt, bin zwei Stunden früher losgefahren und hab es somit endlich mal auf den Dötzenkopf geschafft, wo vor etwas mehr als zwei Jahren das legendäre Dötzi Skyrace begonnen hatte. Alle Infos gibts hier.
Um kurz nach Sieben Uhr geht´s los am Wanderparkplatz in Bayerisch Gmain.
Als ich los laufe ist mein Auto das einzige am Parkplatz und das wird vermutlich auch so bleiben, wenn man sich das Wetter so ansieht. -2°, Nebel und einfach ungemütlich...
Naja, wird mir ja gleich warm werden.
An der Tafel beginnt der Aufstieg
Mit den Schneeketten an den Füßen laufe ich das erste Stück über den ziemlich vereisten Wanderweg. Ohne Ketten oder Spikes wär ein Laufen wohl nur sehr schwer möglich. So geht´s aber ganz gut.
die Forststraße ist stark vereist
Ich laufe erst gemütlich los und will eigentlich beim ersten Anstieg ein paar Fotos der Strecke schießen, aber die Finger sind trotz Handschuhen eiskalt und so beschließe ich den ersten Anstieg doch gleich etwas zügiger hochzulaufen.
Die Fotos stammen also alle von der zweiten Runde.
Nach den ersten paar Höhenmetern quert man nun über den Wappbach und jetzt beginnt der eigentliche Trail auf den Dötzi.
ab hier beginnt der Trail

über den Wappbach
Im unteren Teil ist es noch nicht ganz so steil und man kann hier noch recht gut laufen. Außerdem ist die erste Hälfte oft aper und den paar eisgen Stellen kann man gut ausweichen.
es weihnachtet noch immer am Dötzenkopf



man wird oft zum Rasten verleitet


fast am ersten Flachstück
Auf etwa der Hälfte des Anstiegweges kann man kurz einen Abstecher zum Wappbachkopf machen. Die einzige Stelle die beim heutigen Wetter noch ein klein wenig Aussicht zulässt.
am Wappbachkopf

Reichenhall und der Staufen im Nebel
Beim ersten Anstieg lass ich die Stelle rechts liegen, denn zwar laufe ich die Strecke nicht voll auf Anschlag hoch, aber ein bisschen schiele ich jetzt trotzdem auf die Uhr.
Nach dem Wappbachkopf folgt das erste kurze Flachstück, wo man sich etwas erholen kann. Dafür geht´s danach aber erst richtig los mit dem Anstieg. Immer steiler wird der Weg auf den Dötzi.
das erste Flachstück

noch etwas mehr als 200 Höhenmeter

jetzt wird´s steil
Außerdem liegt auf der zweiten Hälfte nun etwas mehr Schnee und es wird nun richtig anstrengend.
Es folgen nun ziemlich viele und auch höhere Stufen und ich muss nun ein Stück gehen.


frostig


Doch bald folgt das zweite kurze Flachstück und dann der finale Anstieg den ich großteils nochmals laufen kann und schon bin ich oben am 1001m hohen Dötzi.


kurz flach...

und dann die letzten Höhenmeter

und geschafft
Ein klein bisschen mehr als 25min hab ich hoch gebraucht für die ca. 1,8-1,9 Kilometer und 430hm.
Naja, die Verhältnisse waren nicht leicht, zu Beginn bin ich es locker angegangen, aber alles nur Ausreden... die Rekordzeit liegt irgendwo bei unglaublichen 15:xx Minuten. Das werd ich wohl in diesem Leben nicht mehr schaffen :-).


gerade würde es weiter auf´s Lattengebirge gehen
Kurz verschnauft  geht es dann mit etwas weichen Knien wieder nach unten. Hier wäre ich jetzt ohne Ketten oder Spikes wirklich nicht mehr gerne unterwegs. Zumindest nicht laufend. Trotzdem komm ich in einen halbwegs runden Schritt und nach 17 Minuten bin ich wieder am Parkplatz. Jaja, da laufen gewisse krasse Typen in schnellerem Tempo rauf...die selben krassen Typen die für diesen Downhill unglaublich irre ACHT Minuten brauchen. Unfassbar...
und wieder runter







Da ich noch eine knappe Stunde Zeit habe laufe ich ein zweites mal hoch. Jetzt mit vielen herausgestoppten Fotopausen. Somit wird der zweite Anstieg dann mit knapp unter 25 Minuten sogar etwas schneller als der erste, aber das zählt ja so nicht...
Nach diesen zwei Anstiegen sind die Beine dann aber schon etwas müde...ja und es gibt da die krassen Typen die da 16 oder 17mal hochlaufen...*kopfschüttel*
Leider habe ich aber heute für weitere 16 Uphills keine Zeit und so lass ich es nachdem zweiten Downhill für dieses mal gut sein. :-)

Zwar hatte ich heute keine Sonne und auch keine Aussicht, dafür gabs Frost unnd Raureif... auch schön.

Jetzt war ich also auch mal dort beim legendären Dötzi Skyrace.


Kommentare:

  1. Hey Andi,

    cool! Du hast zwar keine Rekorde gebrochen, aber dafür die Strecke mal im Detail dargestellt. Jetzt habe ich einen viel besseren Eindruck, danke dafür.

    Mal so eben auf einem Zwischenstopp fast 900 HM aus den Beinen pressen ist aber auch schon echt krass!

    VG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Volker!
      Nein,nein, Rekorde werde ich dort keine mehr brechen können. Aber die Strecke ist wirklich toll. Ziemlich geniale Zusammensetzung was Strecke, Höhenmeter und Steigung betrifft. Ideal um sich richtig auszupowern!
      Das mit dem Zwischenstopp hab ich wirlich erst am Vorabend spontan beschlossen. Aber auch dafür ist der Dötzenkopf perfekt. Da kann man vermutlich das ganze Jahr hochlaufen ohne viel zu planen.
      Gruß Andi

      Löschen
  2. Den Berg kenn' ich, dich kenn' ich, aber euch beide zusammen, das ist neu! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Doris!
      Geplant ist diese Konstellation schon lange. Ist sich einfach noch nie ausgegangen.
      Solche Zwischenstopps möcht ich jetzt aber so oft wie möglich durchführen. Da kommt man dann auch auf die kleinen Gipfel, für die sich sonst eine Anfahrt nur wenig lohnt!
      Gruß Andi

      Löschen
  3. Dötzi...hab ich noch nie gehört. Ist der quasi zwischen Stauffen und Untersberg? Kommt mir ähnlich vor wie der Schober in Thalgau. Da gibts auch schon so ne Trail Geschichte. Wird Zeit, dass ich so was auch mal ausprobiere.
    Coole Sache jedenfalls den Dötzi als Zwischenstop mal so eben 2mal mitzunehmen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Herbert!
      Ja genau der Dötzenkopf ist ein kleiner 1001m hoher Vorgipfel an der Nordseite des Lattengebirges zwischen Staufen und Untersberg.
      Das "Schober Skyrace" bin ich ja auch schon mal gelaufen. Allerdings nur einmal rauf, bei einer längeren Runde um den Schober und die Drachenwand.
      Diese Skyracedinger sind ganz witzig, nur leider immer etwas zu weit weg um mal eben eine zwei mal raufzulaufen.
      Bei uns gibts ja da leider kaum Möglichkeiten so was durchzuführen...aber darüber nachgedacht hatte ich schon mal...
      Gruß Andi

      Löschen
  4. Hallo Andi,

    da musste ich zweimal lesen - du am Dötzi? Dank der Beschreibung und der Fotos kann ich mir jetzt schon besser was drunter vorstellen. 430 HM in 25 Minuten im Schnee finde ich nicht schlecht.
    Ist der Weg da mit Weihnachtsbaumkugeln markiert?
    Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich am Dötzi. Hat eh lange gedauert bis es endlich mal geklappt hat.
      Der Weg war jetzt gar nicht so schlecht zu laufen, zumindest bergauf. Bergab gehts im Sommer sicher deutlich schneller. Bergauf vielleicht ein kleines bisschen...
      Weihnachtskugeln hängen tatsächlich noch einige rum. Als Markierung dann aber doch nicht genug, braucht man dort aber auch nicht wirklich. Immer nach oben 😊
      Lg Andi

      Löschen
  5. Beim nächsten Mal klappt es dann hoffentlich auch bei mir.
    Cool das du vorbei geschaut hast.
    Der eigentliche Track geht aber durch den Wappbach, über die Steine. Musst also nochmal vorbei kommen und dann natürlich auch noch bei besserem Wetter, denn die Aussicht ist schon ziemlich cool von dort oben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab den Abstieg zum Bach schon gesehen und auch überlegt ob es da wirklich runter geht... naja, ist ja fast gleich lang.
      Vielleicht komm ich tatsächlich nächste Woche Do oder Fr nochmals, muss da vielleicht nach Salzburg. Vielleicht gehts dann aber auch auf den Gaisberg oder wo anders rauf. Für Vorschläge bin ich da recht offen🙄
      Gruß Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe