Donnerstag, 24. August 2017

Birnhorn (2634m) mit Hochzint, Kuchelhorn und Metzhörndl - Leoganger Steinberge am 21.08.2017



Ende letzte, Anfang dieser Woche war ich mit der Familie in Saalfelden bei guten Freunden zu Besuch.
Dies nutze ich am Montag für ein Bergtour auf das Birnhorn aus.
Somit hatte ich eine kurze Anfahrt von nur 10 Minuten und ich startete gut ausgeschlafen um 6 Uhr am Parkplatz Ullachtal in Leogang.

los geht´s
Nur ganz kurz führt der Weg entlang der Forststraße und sogleich geht es dann steil auf dem Wanderweg weiter. Der Birnhorngipfel ist noch in dichte Wolken gehüllt und ich hoffe, dass sich das noch ändert bis ich oben bin.
Birnhorn in Wolken
Abwechslungsreich geht der Weg erst durch den Wald, bereits mit guten Ausblicken nach Leogang und die hohen Tauern, welche in der Früh noch ziemlich wolkenlos sind, und dann noch etwas steiler werdend mit ersten Versicherungen und etlichen künstlichen Betonstufen durch den Fels.
Rastplatzerl



Blick Richtung Tauern

Schaflzacken? Wildzacken?

viele Tritthilfen

Gams

gut gestufter Fels :-)
Kurz bevor ich die ersten 1000 Höhenmeter geschafft habe und zum Hochtor komme, kommt dann auch mal die Sonnne durch die Wolken.
die Sonne zeigt sich vorerst nur selten
Am Hochtor hat man den ersten Blick auf die Passauerhütte und direkt daneben am Fahnenköpfel einen tollen Ausblick ins Tal auf Saalfelden.
Am Hochtor befindet sich auch der Einstieg zum südlichen Leoganger Klettersteig. Aber noch ist heute außer mir und zwei Jägern, denen ich weiter unten begegnet bin noch niemand unterwegs.
Hochtor mit Klettersteigeinstieg rechts

Mittagsscharte und Passauerhütte, links der Hochzint

Fahnenköpfl und Blick auf Saalfelden


Schnell bin ich dann auch an der Mittagsscharte und an der Passauerhütte. Hier weht mir ein eisiger starker Wind aus Norden ins Gesicht und ich ahne schon, dass das heute nicht unbedingt sehr warm wird am Birnhorn und die Aussicht wird nun auf Grund der Wolken leider auch immer weniger gut.
Rückblick Hochtor

Passauerhütte  und Mitterspitze
Vorbei an der Hütte teilt sich der Weg zwischen Süd- und Nordanstieg auf´s Birnhorn.
Ich wende mich nach Süden und besuche in einem kurzen Abstecher noch schnell den Hochzint.
Aufstieg Hochzint

Hochzint 2246m

Ausblick Hochzint

Rückblick Passauerhütte mit Mitterspitze (2171m) links und Mitterhorn (2206m) rechts dahinter
Wieder abgestiegen vom Hochzint komme ich gleich darauf nach einem kurzen Band zum beeindruckenden Melker Loch.
am Melker Loch; kalt ist´s hier, wie man an meiner Gesichtsfarbe erkennen kann
Der Weg führt durch das Loch hindurch, kurz wieder nordseitig und wechselt dann aber bald wieder nach Süden.




sieht viel schwieriger aus als es wirklich ist
Hier beginnt nun ein toller Weg durch den oberen Teil der Südwand. Immer wieder wechseln sich breitere Bänder mit kurzen leichten Kletterstellen ab.
Leider bekomme ich auf Grund des Nebels nicht wirklich viel von der Wand mit, denn meistens sehe ich keine zehn Meter weit. Der Weg ist aber bestens markiert und macht somit kein Problem. Ohne Markierungen hätte man hier bei diesem Wetter aber sicherlich große Probleme mit der Wegfindung.
Auf der Südseite ist es fast windstill und somit obwohl es wohl nur ein paar Grad über Null hat doch halbwegs angenehm. Die Kletterstellen werden nach oben hin immer mehr, erreichen aber nie den zweiten Grad und somit geht schnell nach oben bis zum Zusammenschluss von Nord und Südanstieg.




immer wieder mal Tritthilfen und eigentlich nie schwieriger als "I"

breite Bänder

unterm Gipfel treffen sich Süd- und Nordanstieg
Die letzten paar Meter zum Gipfel sind dann auch gleich geschafft und ich stehe oben am 2634m hohen Birnhorn und habe absolut Null Aussicht.
kaum Sicht

am Birnhorn 2634m

leicht angeeist
Am Gipfel ist es ganz leicht vereist. Aber gar nicht so kalt wie ich es erwartet hätte da nur wenig Wind vorherrscht. Nach 20 Minuten Pause, wird es dann allerdings doch etwas käter und obwohl es hin und wieder ziemlich hell wird rechne ich mit keiner Aussicht mehr und steige nun auf der Nordseite ab.
Das bisschen Eis beschränkt sich zum Glück nur auf den Gipfel  und so lässt sich der Abstieg auch problemlos bewältigen.
Auch hier hätte man wohl sicher einen tollen Ausblick nach Westen zu den Drei Zinthörner und zum Gr. Rothorn, leider ist diesmal auch hier nicht viel zu sehen. Trotzdem ist es irgendwie eine tolle Stimmung hier, zumal ich seit den Jägern zu Beginn noch immer keiner  Meschensesle begegnet bin.
Immerhin habe ich kurz einen Ausblick auf die abweisende Nordwand vom Birnhorn durch die ich gerade abgestiegen bin.
Abstieg auf der Nordseite



Rückblick zum Gipfelkreuz
Nach 200 abgestiegenen Höhenmetern komme ich zur Kuchelnieder. Von hier führt der Weg nun wieder nach Osten zur Passauerhütte, oder in wenigen Minuten zum Kuchelhorn. Dieses nehm ich natürlich noch mit, obwohl ich auch hier keine Aussicht mehr erwarte.
Kuchelnieder

Aufstieg Kuchelhorn



Kuchelhorn 2507m (laut Karte) oder 2500m (laut Kreuz) ?
Zurück an der Kuchelnieder kann man sich kurz darauf zwischen dem neuen Weg über einen kurzen leichten Klettersteig oder dem alten Weg entscheiden. Ich nehm den Klettersteig. Dieser ist nur mit "A" angegeben, es geht aber gar nicht so wenig runter und da es etwas feucht ist, fühlt es sich deutlich schwieriger an. Trotzdem ist man schnell unten im Hochgrubkar und wieder am Weg Richtung Passauerhütte.
neuer Weg

Huchgrub mit Passauerhütte hinten rechts

Klettersteig am neuen Weg

hier führt der Klettersteig durch

Hochzint und das beeindruckende Melkerloch
Hier entscheide ich mich noch für einen Abstecher nach Norden in Richtung Metzhörndl und Dürrkarhorn. Entlang von alten Markierungen quert man das karstige Gelände.
Leider bin ich schon etwas unter Zeitdruck, da am Nachmittag noch ein Familienausflug am Programm steht. Darum belass ich es beim kleinen Metzhörndl und spar mir das sehr interessant aussehende Dürrkarhorn für ein anderes mal auf.
rechts das Metzhörndl, dahinter etwas in den Wolken das Dürrkarhorn
Am Weg zum Metzhörndl
Panorama Mitterspitze, Hochzint, Melkerloch
Metzhörndl 2135m
Dürrkar und Dürrkarhorn 2286m

Panorama:  Mittterspitz - Hochzint - Birnhorn - Kuchelhorn - Dürrkarhorn
Nach dem Metzhörndl geht es wieder zurück zur Passauerhütte, auf einem etwas anderen ziemlich neu markierten "Weg".
Nach einer halbe Stunde bin ich wieder an der Hütte und steige von hier schnell in etwas mehr als einer Stunde am Aufstiegsweg wieder ab nach Ullach. Auch jetzt ist nach wie vor noch nichts vom Gipfel zu sehen.
links Mitterspitze und rechts westliche Mitterspitze und Passauerhütte

richtig große und richtig tiefe Löcher neben dem Weg zur Passauerhütte

Passauerhütte und Kuchlhorn

Abstieg zum Hochtor

Saalfelden

nach wie vor dicht bewölkt

Nach 7:25 Stunden Gesamtzeit  (6:35 Gehzeit inkl. Fotostopps) und  2070 Höhenmetern bin ich dann wieder am Auto und eine tolle Runde geht trotz nicht ganz so toller Aussicht zu Ende.
Das Birnhorn hat mich allerdings sicherlich nicht zum letzten mal gesehen. Beim nächsten mal aber dann hoffentlich mit etwas mehr Aussicht.

Zusammengefasst meine Route und Gehzeiten:

Ullach - Hochtor 1:45h
Hochtor - Passauerhütte 15min
Passauerhütte - Hochzint 7 min
Hochzint - Birnhorn 1:03h
Birnhorn - Kuchelnieder 22min
Kuchelnieder - Kuchelhorn -Kuchelnieder 15min
Kuchelnieder - Metzhörndl 56min
Metzhörndl - Passauerhütte 35min
Passauerhütte - Ullach 1:15h


BERG HEIL



Kommentare:

  1. Die Nebelfotos sind fantastisch. Das war sicher eine schöne Stimmung da oben. Ausicht braucht es doch nicht immer.
    Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Roni!
      Naja, Nebelstimmung ist auch schön, aber auf einem Berg wie dem Birnhorn wäre zumindest etwas Aussicht am Gipfel doch recht nett gewesen. Aber das ist eben so in den Bergen. Ist mir schon oft passiert, unten der schönste Tag und am Gipfel null Sicht.
      Die Toir war trotzdem super!
      Lg Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe