Montag, 22. August 2016

Vorbereitung Wachaumarathon Woche 5 bis 8 - wieder etwas besser unterwegs


Nachdem ich zu Beginn der fünften Woche ja einen ziemlichen Durchhänger hatte hab ich ja beschlossen erstmal kürzer zu treten.
So hab ich nach dem verkürzten langen Lauf damals erst mal zwei Ruhetag eingelegt. Dann wurde das Wetter jedoch wieder etwas lauffreundlicher, also nicht mehr so extrem schwül und es hat mich doch schon wieder auf die Piste gezogen.

Ein lockerer Lauf ohne Tempovorgabe bei ganz passablen Temperaturen brachte mein Laufgemüt wieder etwas mehr in Schwung und auch die Steifigkeit in den Oberschenkeln wurde wieder etwas besser.
Damit war die fünfte Vorbereitungswoche mit zwei Läufen und 37,9km aber auch schon abgeschlossen.
Doch irgendwie war die Motivation jetzt doch wieder zurück. Ich hielt mich aber vorerst an meinen neuen Plan und lies es noch ruhiger angehen.
In Woche sechs, also in der ersten Augustwoche machte ich wieder nur zwei Einheiten. Die erste war die Wanderung durchs Sittersbachtal am Mittwoch, die  zweite dann eine kurze, dafür ziemlich harte Einheit am Samstag.
Ein knapp 17 Kilometer Trainingslauf mit 10 Kilometern auf Zeit. Ich wollte es zwar weiterhin noch ruhiger angehen, hatte mich jedoch durch das Laufforum zu einem virtuellen Wettlauf hinreißen lassen.
Naja, es war eben ein richtig schneller Tempolauf, bei dem ich die 10km in einer 41:11 (4:07/km) gelaufen bin. Für einen echten Wettkampf wäre das jetzt ein doch eher enttäuschendes Ergebnis gewesen, besonders wenn man mal ernsthaft die 3 Stunden für den Marathon geplant hatte. Für einen Trainingslauf war es jedoch recht gut.
Obwohl ich einen Trainingslauf zwar nicht als Hochrechnung einer möglichen Marathonzeit heranziehen sollte, ist das Ergebnis für mich aber zumindest so aussagekräftig, dass ich mich von den 3 Stunden jetzt erstmal verabschiede und wohl eher eine 3:10 ansteuern werde.

In der 7. Vorbereitungswoche  hatte ich noch leichte muskuläre Beschwerden von den schnellen 10km und lief erst mal einen gemütlichen 10er zu Wochenbeginn. Außerdem hatte ich nach wie vor Probleme mit der hinteren Oberschenkelmuskulatur/oder Nerv auch wenn das jetzt schön langsam besser wird.
Dann gab es zur Wochenmitte wieder mal einen Lauf im Marathontempo. Diesmal allerdings im "neuen" über 4:30/km. Ein Tempo welches ich über 16 hügelige Kilometer recht gut gehen konnte, was zeigt, dass noch nicht alles für den Marathon verlohren ist.
Am Samstag dann ein langer Lauf. Endlich wieder mal über 30km. Die Beine wesentlich lockerer als beim letzten Langen und auch die Oberschenkel waren halbwegs ok, auch wenn der Lauf zum Schluss doch ziemlich hart wurde.
 Somit konnte ich die sechste Woche mit 60km beenden. Keine super Woche, aber immerhin wieder mal eine Kilometerzahl, welche zumindest halbwegs an ein ordentliches Marathontraining erinnert.

Für vergngene Woche, also die achte von zwölf Vorbereitungswochen hab ich mir eigentlich wieder viel vorgenommen. Das hat dann aber leider wiedermal zeitlich nicht ganz so geklappt wie erhofft.
Zu Wochenbeginn, also am Mittwoch :-( gleich mal den Lauf im Marathontempo. Ich bin wieder die selben 16 hügeligen Kilometer wie in der Woche zuvor gelaufen. Auch diesesmal war das Tempo gut zu halten - wieder knapp unter 4:30/Kilometer und ich denke das könnte doch tatsächlich ein Tempo sein welches ich auch über die volle Marathondistanz laufen kann, zumal der Marathon ja ziemlich flach wird. Leider auch bei diesem Lauf nach wie vor leichte Probleme mit den Oberschenkeln. Ich vermute mittlerweile aber dass es sich eher um ein Nervenproblem als ein rein muskuläres handelt. Für nächste Woche habe ich jetzt  mal einen Termin beim Physio ausgemacht, ging leider nicht früher. Vielleicht bringt er mich ja noch fit bis zum Tag X.
Gleich am nächsten Tag dann der zweite Lauf dieser Woche. Ein lockerer Straßenlauf ohne Zeitvorgabe. Die Zeitvorgaben, mach ich mir ja mittlerweile alle selber, seit ich nicht mehr nach Plan trainiere (falls man bei den paar Läufen wirklich von richtigrm Training sprechen kann...), finde aber dass mich das wesentlich entspannter an die Sache herangehen lässt und damit auch die Motivation und Vorfreude auf den Marathon wieder mehr gewachsen ist.
Am Samstag dann der dritte und leider auch der letzte Lauf in der vergangenen Woche.
Dieser Lauf war dafür wieder mal ein richtiges Schmankerl. Mit dem Herbert verabredet, ging es seit langer Zeit wieder mal in den Kobernaußerwald. Über einige Hügel ging es durch wirklich schöne Waldabschnitte auf die höchsten Erhebungen des Kobernaußerwaldes. Die Beine waren diesmal wirklich gut und die Steifigkeit fast vollkommen in den Hintergrund gerückt. Geplant hatte ich für mich eigentlich einen 30-35 Kilometer Lauf, da der Herbert am Wochenende allerdings beim Karwendelmarsch teilnimmt haben wir den Lauf dann doch etwas abgekürzt und es wurden nur 24km. Diese dafür mit gar nicht so wenigen Höhemetern (etwa550) und es war wirklich wieder mal ein Lauf der von Anfang bis Ende durchgehend richtig Spaß gemacht hat.
Als ich dann wieder daheim war und festgestellt habe, das Frau und Kind außer Haus waren, hab ich mich kurzer Hand dazu entschlossen auch noch den Rest auf die 35 nachzuholen und bin nochmals auf eine Runde gestartet. Zu Beginn waren die Beine zwar extrem schwer und das Wetter mittlerweile zur Mittagszeit auch etwas sehr warm, aber ich hab die Runde doch ganz gut beenden können und somit den ersten 35er, wenn auch mit etwa einstündiger Unterbrechung, in diesem Jahr eingesackt.

Jetzt hab ich noch vier Wochen Zeit bis zum Marathon. Bekanntlich werden davon aber die letzten zwei Wochen aber schon wieder getapert, also noch zwei richtige Trainingswochen.
Die Motivation ist voll zurück und ich werde versuche aus dieser Zeit noch mal alles rauszuholen was eben noch geht, auch wenn ich natürlich weiß, dass das bisher eine alles andere als gute Vorbereitung war. Aber wer weiß was dann zum Schluss wirklich rausschaut beim Wachaumarathon. Nicht nur einmal hab ich mich bei einem Wettkampf nach schlechter Vorbereitung schon selbst überrascht...doch jetzt muss ich erst mal die nächsten zwei (harten) Trainingswochen gut überstehen...

Hier noch ein paar Bildchen von ein paar der lezten Läufe:

wieder besseres Laufwetter
nicht mehr ganz so schwül, der Blick reicht bis in den Bayrischen Wald
Traktorrally - kurz konnte ich mithalten
31km Lauf Gaugshamerwald
31km Lauf Gaugshamerwald
31km Lauf, gutes Laufwetter
31km Lauf
31km Lauf
31km Lauf
31km Lauf - die Motivation ist wieder da
31km Lauf
31km Lauf - Werbung
31km Lauf
35km Lauf Teil1 Kobernaußerwald
35km Lauf - Kobernaußerwald -  steiler Anstieg aufs Hörndl
35km Lauf Tei1 Andi und Herbert am Hörndl
35km Lauf - Kobernaußerwald - Anstieg Riesn
Blick von der Riesn auf ´s Hörndl
Ausblick Riesn

35km Lauf  - Teil1  - irgendwo im Kobernaußerwald
35km Lauf - Teil 2 - auf Asphalt in der Mittagshitze die letzten 11km abgespult




Kommentare:

  1. Trotz des ständigen auf und ab sind das doch beachtliche Zeiten die du da hinlegst.

    Ich drücke dir weiterhin fest die Daumen für die Vorbereitung und natürlich auch für den Marathon selbst.

    Das wird schon Andi...lass es krachen

    Viele Grüße aus Squamish

    Steve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steve! Schönen Gruß zurück nach Kanada!
      Die Zeiten sind, naja, ok. Wenn ich sie mit den Zeiten vom Frühahr vergleiche sind sie eigentlich nicht so toll. Nur sollte ich das vermutlich nicht tun, da ich da einach viel mehr Tempotraining absolviert hatte. Aber mal abwarten was dann beim Marathon tatsächlich drinn ist!
      Euch noch einen schönen Urlaub!

      Gruß Andi

      Löschen
  2. Hi Andi,
    na also - da ist sie ja wieder die Motivation! Das ist doch das Wichtigste, dass du wieder Spass an der Vorbereitung hast. :)

    Weiterhin alles Gute dabei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Doris!
      Die Moativation ist wieder zurück. Wenn ich allerdings daran denke, dass ich diese Woche noch einen 30-35er laufen soll, bei diesen Temperaturen, fällt es mir allerdings trotzdem schwer mich darauf einzustellen.
      Aber Spaß macht es rotzdem wieder, das stimmt!

      lg Andi

      Löschen
  3. Hast noch 10 draufgelegt nach unserem Lauf.....Hut ab!
    Ich denke du wirst wirklich eine Hammerzeit hinlegen beim Marathon.
    Ich für meinen Teil brauch jetzt ((wieder) mal eine Regenerationswoche, hauptsächlich für die Blasen. Freu mich schon auf den nächsten Lauf. (ist ja auch nicht schwer bei deinen Tourenzielen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab ich spontan beschlossen, da Frau und Kind nicht zu Hause waren. War aber ziemlich hart, nochmal loszulaufen...
      Mal schaun was drinn ist in der Wachau. Vielleicht überrasche ich mich ja selbst wieder mal.
      Klar machen wir wieder mal einen Lauf zusammen! Der Kobernaußerwald ist noch groß!
      Gruß Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe