Montag, 12. Dezember 2016

Tolle Morgenrunde mit nicht ganz so tollem Ende am 11.12.2016

Gestern konnte ich mich seit wirklich langer Zeit endlich mal wieder dazu überwinden mich Sonntag frühmorgens aus dem Bett zu qäulen um ein kleine Runde Laufen zu gehen.
Also um fünf aufgestanden, schnell einen Kaffee und los gings bei "angenehmen" -3°.
Beim Loslaufen war ich noch am Überlegen ob mich das jetzt wirklich freut, aber schon nach wenigen hundert Metern verfiel ich in einen wirklich tollen Rythmus und die Beine schwebten fast über den Asphalt.

Im Schein der Stirnlampe ging es die ersten etwa 10 Kilometer recht locker so dahin.
Schön langsam fing es an zu dämmern und schön langsam dämmerte es auch mir wieder, dass es letztens doch etwas im Schienbein gezwickt hatte und genau dieses fing jetzt wieder an sich zu melden.
Aber eben genau jetzt begann auch gerade diese eine geniale halbe Stunde vor dem Sonnenaufgang, bei der wann wieder weiß, wieso man quasi noch mitten in der Nacht am Sonntag Morgen zum Laufen loszieht. Also immer weiter...
Im Rauhreif zog ich meine Runde während sich der Himmel langsam von dunkelblau über rosa nach feuerrot verwandelte.
Die ersten fünfzehn Kilometer war es nun meist bergab gegangen entlang der Mühlheimer Ache und des Inns. Genau das hat meinem Schienbein aber ziemlich stark zugesetzt und jetzt war es schon nicht mehr wirklich recht angenehm zu laufen. Nun ging es aber wieder etwas mehr bergauf und es wurde teilweise auch wieder ein bisschen besser mit dem Bein. Ich merkte nun jedoch deutlich jedes Gefälle und jede Steigung. Mal schlechter mal besser.
Und irgendwann war ich dann nach etwas mehr als 30 zum Schluss doch recht schmerzhaften Kilometern wieder zu Hause.
Einerseits war es ein ziemlich toller Lauf mit genialer Sonnenaufgangsstimmung, andererseits gings meinem Schienbein danach gar nicht so gut.
Auch heute morgen hatte sich das Schienbein kaum besser angefühlt und selbst Gehen bereitete Probleme... mittlerweile ist´s zwar wieder halbwegs schmerzfrei, aber das wird jetzt wohl ein paar Tage Sportpause erfordern...

















Kommentare:

  1. Lieber Andreas,

    das ist ja genau meine Zeit und ich kann sehr gut nachvollziehen, was Dir an der Stimmung gefällt. Unschön ist natürlich das mit dem Schienbein. Da gilt es ja wirklich, Vorsicht walten zu lassen. Bei mir hilft beim ersten Aufkommen Eismassage. Ca. 10-15 Minuten vor dem Lauf und direkt nach dem Lauf und vor und nach dem Schlafengehen.

    Alles gute

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja!
      Danke für die Tips! Du machst also wirklich auch Eismassagen vor dem Lauf? Danach klar, aber vorher...Muss ich mal ausprobieren.
      Lg Andi

      Löschen
    2. Ja, so hab ich das in den akuten Phasen gemacht und mache es auch, wenn es noch mal auftaucht. Hilft bei mir immer. Zusätzlich jeden Morgen und jeden Abend. Ist ja schnell gemacht. Gute Besserung!

      Löschen
  2. Hallo Andi,
    wow, tolle Bilder. :)
    Aber so früh hättest du doch gar nicht aufstehen müssen. 1h später hätte auch noch genügt, dann wärest du eben auf den ersten paar Km schon in den Sonnenaufgang gelaufen. ;D
    Gute Besserung für dein Schienbein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Doris!
      Naja, wegen dem Sonnenaufgang wäre eine Stunde später ausreichend gewesen,klar, aber im Moment ist Zeitmanagment schon auch ein großes Thema, besonders bei den langen Läufen.
      Man will ja dann wieder bei der Familie zu Hause sein, besonders Sonntags und die sind bei mir eh begrenzt, wo ich nicht arbeiten muss. Aber es war dann eh ganz cool, auch noch im Dunkeln.
      Lg Andi

      Löschen
  3. Servus Andi!
    Und wieder ein 30iger! Deine Motivation zur Zeit scheint ja sehr gut zu stimmen. Da passt das mit dem Schienbein natürlich überhaupt nicht dazu....so ein Sche....! Ich liebe diese Morgenläufe. Starte ich ja oft um 04:45 Richtung Arbeit. Leider geht die Sonne zur Zeit aber erst auf wenn ich schon in der Firma bin. Aber je nach Jahreszeit passt es genau und es ist schon immer ein tolles Gefühl den Sonnenaufgang entgegen zu laufen!

    Ich meld mich mal, vielleicht passt ja mal ein Rothenberger SpeedTrail oder so....

    Lg

    Herbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Herbert!
      Naja, so eine Verletzung passt ja eigentlich zu keinem Zeitpunkt recht gut. Aber stimmt schon, besonders die langen Sachen machen mir grad besonders Spaß und fühlen sich bis aufs Schienbein ziemlich gut an. Icj will jetzt nur nicht in eine ernstere Verletzung reinrennen. Ein Speedtrail muss deshalb erst mal ein paar Tage warten. Aber dann gerne. Wird eh wieder mal Zeit gemeinsam eine Runde zu drehen!
      Gruß Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe