Donnerstag, 1. Dezember 2016

Lauf durch und um die Sunzinger Auenlandschaft am 30.11.2016

Es gibt da diesen einen Trail, den ich bereits in meiner Kindheit mit dem Fahrrad abgefahren bin und danach in meinen ersten Laufjahren, was jetzt auch schon weit über ein Jahrzehnt zurückliegt, hin und  wieder mal gelaufen bin.
Dieser Trail führt entlang des Inns. Vom Innkraftwerk in Frauenstein bis zur Mündung der Mühlheimer Ache, oder eben in die andere Richtung. Früher hat  man hier immer wieder mal Spaziergänger und auch andere Läufer oder Biker antreffen können, doch nach und nach wurde dieser Trail vergessen (?) oder einfach immer weniger begangen und es wurde von Jahr zu Jahr schwieriger hier zu laufen.
Selbst war ich dann im Sommer 2005 zum letzten mal hier unterwegs. Schon damals war es ein Kampf durch Gestrüpp und Brennesseln und ich hatte mir geschworen hier nie wieder zu laufen...
...also war es jetzt natürlich Zeit hier wieder mal zu laufen. 😛

Gestartet bin ich dann an der Achbrücke zwischen Mühlheim und Mining.
Zuerst auf breitem Forstweg der Mühlheimer Ache entlang bis zum Achspitz.



Hier mündet die Mühlheimer Ach in den Inn
Ab hier beginnt nun der Trail.
Die ersten paar Meter gehen noch gut, doch schon nach kurzer Zeit kommen die ersten Umkehrgedanken. Doch vielleicht wird es ja wieder besser. Erste Äste und Gestrüpp sind zu überklettern. Der Trail wird immer schlechter, aber ist meistens zumindest noch zu erkennen.
Es geht zu Beginn oft nur ein, zwei Meter an der Wasserkante entlang. Allerdings auch abschüssig und rutschig. Ins Wasserfallen wäre bei diesen Wassertemperaturen alles andere als angenehm. Eher sogar gefährlich und deshalb ist hier etwas zur Vorsicht geboten.
die ersten paar Meter

doch schon bald wird´s tricky

erst kürzlich gefällt...

doch leider keine Bieber zu Gesicht bekommen

wo ist der Weg...

wieder besser
Etwa nach der Hälfte des Trailabschnittes kommt man zu einer kleinen Bachmündung mit einer Brücke. Hier werde ich wieder mal vollkommen unerwartet von einem Hund "begrüßt", der aber dann doch ganz brav ist. Er gehört zu einem Angler und ich wundere mich schon wie dieser hier her kommt.
Nach kurzem Smaltalk (der Angler war auch mal Läufer) weiß ich auch gleich woran das liegt. Irgendwann in den letzten 10 Jahren wurde auch hier ein weiterer Teil der Auenlandschaft für den motorisierten Verkehr "erschlossen". Es geht also ein Stück auf einer Forststraße weiter, vorbei an einem Urwaldriesen, bevor ich mich wieder ins Unterholz verkriechen kann. Auch hier läuft es sich teils wie im Urwald. Lianen hängen von den Bäumen und meine Haube wird mir gefühlt zum hundertsten mal vom Kopf gezogen.
Forstweg mit Urwaldriese

geschätzte 4-5 Meter Umfang




Blick über die Grenze

Aber schon bald wird es dann tatsächlich besser und das Dickicht wird dann sogar noch zum flowigen Trail. Erst ziemlich sandig von den Hochwassern und zum Schluss felsig über ehemalige Granitwege geht es bis zum Kraftwerk Frauenstein wo der Trail endet.
Immerhin ohne Schaden an Mensch und Material. Eine Sportbrille wäre bei dem vielen Geäst in Augenhöhe trotzdem nicht verkehrt gewesen.
endlich lichtet sich das Dickicht

sandig aber toll zu laufen




Zurück laufe ich erste etwa zwei Kilometer auf der Straße bevor ich wieder in die Au abbiege. Über mal besser und mal schlechtere Waldwege geht es zwischen den unzähligen Lacken und Altwässern des Inns hin und her. Irgendwann gibt es aber kein Weiterkommen und ich laufe wieder hoch zur Straße und zurück zum Auto.


Und da ja auch die Monatsstatistik passen soll geht´s dann noch etwas der Mühlheimer Ache entlang bevor ich nach gut 17 Kilometern den Lauf beende.





Kommentare:

  1. Fleissig, fleissig!!!
    Du musst nur den Ach-Spitz-Trail 1 x pro Woche laufen, dann wird der Weg im Lauf der Zeit besser :-;
    Viel Spass weiterhin!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Zu zweit wär das natürlich viel effizienter!
      Beim nächsten mal werd ich dann mit Motorsäge Laufen gehen...

      Löschen
  2. Wenn sich Wege und Trails so restlos verlieren, mag ich es persönlich nicht mehr so gerne. Das bremst mir zu sehr den Lauffluß.

    Aber wenn man sich neue alte Wege erschließt, bleibt das halt manchmal nicht aus. Auf jeden Fall war Deine Strecke abwechselungsreich.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Volker!
      Stimmt schon, läuferisch war das stellenweise nicht mehr so toll, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Aber ich bin auch nicht der Typ, der das jetzt jeden Tag brauchen würde. Da hilft dann aber ein schneller Tempolauf am nächsten Tag aber sehr gut um die Survival/Zivilisation Waagschale wieder ins Gleichgewicht zu bringen 😊
      Gruß Andi

      Löschen
  3. Schaut ja echt cool aus. Ich hab mir schon geschworen nie wieder am Inn entlang zu laufen. Könnte sich vielleicht wieder ändern. Die Bäume dort haben echt was vom Urwald! Morgen mach ich mal einen Linz Lauf - bin schon gespannt auf die (Groß)Stadt.
    LG
    Herbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Herbert!
      Ja ist tatsächlich ein Urwald dort. Schön, aber jetzt ist es erst mal wieder genug mit Wildnis.
      Hoffe du hattest einen schönen Lauftag in der City!
      Schönen Gruß an die Familie!

      Löschen
  4. Interessantes Unterfangen - so mit ganz viel "Arbeit" würde ich wohl schnell die Lust verlieren aber die Bilder zeigen ja, dass es auch echt schön war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Ja, war teilweise schon einn bisschen tricky, aber Spaß hat´s trotzdem gemacht. Aber auch nicht etwas was ich jedenTag brauche.
      Gruß Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe