Montag, 27. April 2015

Hausrucktrails - Göbelberg (801m) die höchste Erhebung des Hausruckwaldes am 27.04.15

Heute ging es wieder mal zu einem längeren Trainingslauf in den Hausruckwald.
Nachdem ich schon zweimal im Norden des Hausrucks und einmal im mittleren Teil unterwegs war, ging es diesesmal zum ersten mal in den westlichen Teil.
Die höchste Erhebung der Göbelberg mit 801m Höhe sollt es sein.

Gestartet bin ich in der Nähe von Waldzell an der Straße Richtung Frankenburg im kleinen Ortsteil Maireck. Gleich hinter der Ortsausfahrt beginnt der Wald.


Auf schönen Forstwegen geht es auf die erste Erhebung den Hengst (683m).

Weiter geht es immer schön wellig mal über Waldautobahnen, mal über Forstwege und teilweise über kleine Trails immer in Richtung Göbelberg.








Nach einer Stunde und 290 Höhenmeter ist man auch schon oben angekommen.



Über 210 Stufen und 35 Meter Höhe ist der Aussichtsturm schnell erlaufen und oben ergeben sich traumhafte Weit- und Tiefblicke







Nach dem Göbelberg geht es gleich wieder erstmal steil den Berg runter um dann in mehreren An- und Abstiegen zur nächsten Aussichtswarte zu laufen.






Danach in einer kurzen Runde geht es wieder sehr steil zurück zum Göbelberg und ein zweites Mal die 210 Stufen nach oben und auch gleich wieder runter. Danach sind die Oberschenkel erst mal Matsch :-)


Aber keine Zeit für eine Pause, denn es geht nun auf den Göbelbergtrail.
Hier bitte die Ruhezonen für das Wild beachten. Von September bis Mitte Juni soll man sich hier zwischen 18:00 und 8:00 nicht aufhalten!





Schnell ist auch dieser Abschnitt zurückgelegt. Weiter geht es zur Roten Säule.
Es ist mein bisher heißester Lauf in diesem Jahr, 24 Grad im Schatten und das Wasser im Trinkrucksack wird schon knapp.
Über viele Kurven und immer wieder bergauf und bergab kämpfe ich mich aber weiter.
Ganz kurze Abschnitte sind nun auf der Straße zu laufen, aber das stört mich bei dem heutigen Traumwetter eigentlich gar nicht.







An der Hubertuskapelle mit der Roten Säule.
Weiter geht es hinunter zum kleinen Prameter Badesee und dann über ein paar schöne Trails wieder hinauf auf den Weg den ich gekommen bin.




Obwohl  das Wasser im Trinkrucksack nun schon längere Zeit leer ist, geht es trotzdem noch in halbwegs guter Geschwindigkeit weiter, auch wenns nun gar nicht mehr leicht fällt.
Zurück über den Hengst und "schon" bin ich auch wieder am Auto.

34,5km 1030 Höhenmeter und 3:58 Stunden war ich unterwegs.

Die Absolutwerte im Höhenprofil stimmen mal wieder nicht... der Höchste Punkt sind 801m am Göbelberg + die ca. 35 Meter auf den Aussichtsturm. Tiefster Punkt müsste der Badesee auf 580m sein.

Diesesmal waren es zwar meist Waldautobahnen die zu laufen waren, aber auch sehr schöne Trailabschnitte waren mit dabei.
Die Asphaltabschnitte haben sich mit vielleicht 2-3 Kilometern auch in Grenzen gehalten.

Den Marathon von vor 9 Tagen hab ich zwar schon noch etwas gespürt, aber das Training läuft schon wieder ganz gut, im Hinblick auf den Mozart 100 (56,2km für mich :-)) in nicht mal mehr 8 Wochen.



Kommentare:

  1. Ach ja.. immer wieder wunderschöne Gegend. Ich bin neidisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schöne ist, man kann bei uns eigentlich alles machen. Flache Läufe oder auch Höhenmeter sammeln. Nur richtig Berge gibts halt nicht. Da muss man schon mindestens eine Stunde mit dem Auto hinfahren.

      Löschen
  2. Du bist echt der Kilometer- und Höhenmeterreißer :-)

    24°, davon können wir hier oben nur träumen.

    Tolle Landschaft, tolle Bilder!

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weit laufen will, muss zuvor auch weit trainieren :-)
      Im Moment bin ich aber echt froh dass es so gut läuft.
      Trinkrucksack geschulter und sich vier Stunden durch den Wald und die Frühlingslandschaft treiben lassen - einfach herrlich, was gibt es schöneres?
      Mit den hohen Temperaturen ist es heute leider auch bei uns schon wieder vorbei...

      lg Andi

      Löschen
  3. Hallo Markus,
    wunderschöne Runde! Mir würde die Hälfte davon auch reichen :)
    Aber nie und nimmer hätte ich es geschafft, am Badesee vorbeizulaufen ohne kurz mal reinzuspringen (das ist ja auch beim Mozart100 fies - so nah am Fuschlsee ohne Badepause!) ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris!
      Naja, der See war wohl noch etwas kalt. Aber stimmt, das war gar nicht so einfach, da mit leerem Trinkrucksack vorbeizulaufen. Am Fuschlsee könnte es im Juni auch ziemlich heiß sein, das wird dann noch härter...
      Und das mit dem Vornamen bekommen wir übrigens auch noch hin. Hihi!
      lg Andi

      Löschen
  4. Schöner Lauf und wieder über 1000 hm. So wird das auf jeden Fall was mit deinem Ultra :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch zuversichtlich :-)
      Ich plane mir die Runden ja immer im Vorraus, aber so ganz genau kann man das ja auch nicht sagen wieviele hm es dann wirklich sind. Geplant waren 1000hm und 35km. Da war ich mit 1030hm und 34,5km ja ziemlich genau dabei :-)

      Löschen
  5. tolle Strecke, alles dabei. So wie ich es mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war wirklich abwechslungsreich! Nächste Woche gehts wieder mal in einen ganz neuen Wald mit sehr vielen Wegen. Da bin ich auch schon sehr gespannt!

      Gruß Andi

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe