Montag, 22. Dezember 2014

Höllengebirge West - Schobersteine, Mahdlgupf, Dachsteinblick, Brennerin am 22.12.2014


Und noch einmal gings in diesem Jahr auf den Berg.
Diesmal in den ganz süd-westlichen Teil des Höllengebirges am Attersee.

Meine Tour:
Wanderparkplatz Weißenbach am Attersee (475m) - Kl.Schoberstein (950m) - Gr. Schoberstein (1037m) - Mahdlgupf (1261m) - Dachsteinblick (1559m) - Brennerin (1602m) - Bergrettungshütte - selber Weg zurück



Strecke: 14,6 km (GPS Messung)
Anstieg:  1555 Höhenmeter
Gehzeit: 5:15 Stunden

Da heute der kürzeste Tag des Jahres ist, bin ich schon zeitig losgegangen, da ich eigentlich eine etwas größere Runde machen wollte. In der letzten Morgendämmerung gings los, auf einfachen Wanderwegen in Richtung Kl. Schoberstein der erste Gipfel des Tages.

Zuerst rückt allerdings der "Große" ins Blickfeld...
 ...aber dann auch gleich der Kleine Schoberstein. Eigentlich wollte ich ja über den Südgrat auf  den Kleinen und über den SüdWest Grat auf den Großen aufsteigen. Aber nachdem man schon von unten sah, dass in der Verschneidung durch welche man auf den Kleinen hinaufklettert etwas Schnee und Eis lag, entschied ich mich dagegen. Der Südgrat ist mit II+ zwar nicht allzu schwierig, aber da geht es schon ordentlich runter.

Also gings auf dem Normalweg rauf. Auch hier gehts ordentlich runter, aber das war ok.
Oben wartet schon eine Gämse auf mich.

Nach wenigen Aufstiegsmetern, über leichte Schroffen, ist man auch schon oben.

Kleiner Schoberstein 950m


Tiefblick nach Weißenbach am Attersee

Den Aufstiegsweg gehts auch wieder runter. Vorsicht ist im Abstieg geboten.

Am Wanderweg gehts weiter auf den Großen Schoberstein mit einfachem unschönem Stahlkreuz.
Anders als im Sommer wo der Gipfel regelrecht belagert wird, bin ich ganz alleine hier oben.



Links der Vorgipfel des Großen über den man kommt, wenn man über den SüdWest Grat hochklettert, rechts der Kleine. Dahinter der Schafberg. Rechts hinten die Drachenwand mit dem Mondsee.

Es geht weiter zum dritten Gipfel. Den Mahdlgupf. Nun wird es winterlicher. Hier ist der Weg noch gut gespurt.




Nach kurzer Zeit ist man auch schon oben am nächsten Gipfel.
Das Kreuz am Mahdlgupf wurde heuer erneuert, da jemand die Jesusfigur vom Kreuz gestohlen hatte...



Die Spuren im Schnee werden weniger. Die Landschaft winterlicher.


Es geht über die Mahdlschneid zum Dachsteinblick. Hie pfeift der Wind ganz schön über die Kante. Aber meist geht man etwas unterhalb im Windschatten.




Richtig stark weht der Wind dann aber sobald man aus dem Wald rauskommt und über ein kurzes Gratstück zum Dachsteinblick rübergeht. Hier musste man heute wirklich aufpassen um nicht umgeweht zu werden.


Am 1559 Meter hohen Dachsteinblick mit Dachsteinblick.


Nun geht es etwas flacher weiter in Richtung Brennerin, dem mit 1602 Meter Tageshöchsten. Ganz links im Bild.
 





Danach gehe ich zur Bergrettungshütte die sich nicht weit neben dem Weg befindet und mache eine kurze Pause halbwegs windgeschützt und in der Sonne hinter Hütte.



Ganz ohne Bewegung wurde es mir aber bald zu kalt und trete den Rückweg an.
Ich hatte überlegt ob ich über den nordseitigen Brennerriesensteig absteige, aber da es hier oben teils bis zu 25cm Schnee hat, dank der Windverwehungen, verwerfe ich den Gedanken schnell wieder. So gehe ich den einfacheren Weg den ich gekommen bin auch wieder zurück.


Schnell bin ich wieder zurück an den Schobersteinen. Hier der Kleine von oben gesehen.
In der Flanke geht der Normalweg hoch.

Als ich wieder unterhalb bin ist der  Schnee auf der Südseite auch schon geschmolzen und der Fels scheint ziemlich trocken zu sein. Trotzdem will ich heute nicht mehr hochkletter. Den Südgrat auf den Kleinen kenne ich ohnehin schon von einer früheren Tour. So verschiebe ich die leichte Kletterei auf nächstes Jahr und steige wieder ab zum Ausgangspunkt der Tour.

Blick nach Norden über den Attersee und schon bin ich wieder zurück.

Der Schnee hatte mir heute meine Pläne etwas durcheinander geworfen, aber trotzdem wars eine sehr schöne Tour. Und meine Dosis Winterwonderland hab ich mir vor Weihnachten auch noch abgeholt.

BERG HEIL
und  
FROHE WEIHNACHTEN















Kommentare:

  1. Auch wenn Dir der Schnee die Tour etwas verändert hat - zum Zuschauen ist es schön. Hat das neue Spielzeug gut funktiponiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war eine schöne Tour. Im Sommer war ich da eh schonn öfters oben. Aber mit Schnee ist landschaftlichh wieder was ganz anderes.
      GPS-Gerät hat einwandfrei seinen Dienst erledigt! Da bin ich schon sehr zufrieden damit!

      Löschen
  2. Moin Andi,

    danke für die schönen winterlichen Impressionen. Da kommen doch gleich etwas mehr weihnachtliche Gefühle auf.

    Frohe Weihnachten!
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da oben wars etwas weihnachtlicher. Sehr schön! Allerdings dürfte auch dort der Schnee schon wieder ziemlich wenig geworden sein...was für Winter bis jetzt....

      Danke Volker,
      Dir auch frohe Weihnachten!

      Löschen
  3. Hallo Andi, noch eine schöne Tour zum Jahresausklang, auch wenn es mich bei den Fotos schon ordentlich gefröstelt hat. Hihi. War heute noch am Eibenberg. Auch da sehr starker Wind am Grat. Die gefühlte Temperatur war aber dennoch leicht auszuhalten. Freut mich, dass Dein neues Spielzeug gut funktioniert. Wünsche Dir ebenfalls frohe Weihnachten und ein volles Tourenprogramm für 2015. lg Robert.

    AntwortenLöschen
  4. Solbald man etwas im Windschatten war, wars sehr angenehm!
    In diesem Eck unten am Traunsee war ich bis jetzt noch nicht, mal schaun wann sich das ausgeht.
    Danke, Dir auch schöne Weihnachten!

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe