Freitag, 1. Januar 2016

11. Seekirchner Silvesterlauf 2015


Auch 2015 ging es wie schon die letzten 10 Jahre wieder nach Seekirchen zum Silvesterlauf.
Dieses mal sollte es allerdings nicht nur ein schneller Lauf zum Jahresabschluss werden. Dieses mal musste eine neue Bestzeit her, hatte ich mich doch im Vergleich zu den letzten Jahren endlich mal ordentlich und speziell auf diesen Lauf vorbereitet.

Die Vorbereitung ist gut gelaufen und die Trainingszeiten liesen auf ein ordentiches Ergebnis hoffen.
Jetzt musste ich dies auch nur noch auf der 5,8 Kilometer langen Silvesterlaufstrecke abrufen können.
Meine bisherige Bestzeit auf diesem Kurs lag bei einem Schnitt von knapp über 4 Minuten am Kilometer. Minimumziel war also unter 4 Minuten zu laufen.
Die Tage vor dem Lauf hatte sich leider eine leichte Erkältung eingeschlichen, doch gestern gings mir dann erstaunlich gut. Dem Start stand also nichts im Wege.
Zeitlich etwas knapp drann hatte ich nach Abholung der Startunterlagen, (der Lauf ist im Übrigen super organisiert, trotz der mittlerweile etwa 650 Teilnehmer ging das recht schnell), und Umziehen und Transponderbefestigung usw. noch 25 Minuten bis zum Start. Ging noch gerade so. Also warm machen, Jacke zurück ins Auto und einen guten Startplatz sichern.
Für die Läufer unter 20 Minuten Zielzeit ist der vordere Bereich abgegrenzt. Vielleicht fünf Reihen. Dahinter stelle ich mich auf. Wie bei jedem Lauf gibt es aber natürlich auch hier Läufer die sich entweder nicht einschätzen können, oder denen es einfach egal ist wenn sie schnellere beim Start behindern. Naja, ich komme trotzdem recht gut weg und kann schon bald halbwegs ungehindert mein Tempo laufen. Doch irgendwie kommt es mir so vor als wenn etwas die Kraft fehlt. Nach 300 Metern wird es schon anstrengend. Ich denke mir noch, das wird wohl heute nichts mit einer Bestzeit, doch schon bin ich auch beim ersten Kilometerschild. Verdammt 3:29. Viel zu schnell. Kein Wunder dass sich das so anstrengend angefühlt hat. Also erstmal Tempo rausnehmen. Aber nicht zu viel...
Nach eineinhalb Kilometern an der großen Wiese wo man auf der anderen Seite die Läufer wieder zurücklaufen sieht, ist das Spitzenfeld vielleicht 300 Meter vor mir. Die hatte ich bis jetzt auch bei noch keinem der bisherigen zehn Läufe gesehen. Ich liege also sehr gut in der Zeit. Den zweiten Kilometer bei dem eine kleine "Steigung", etwa 5 Meter, zu überwinden ist schaffe ich in 3:42. Ok, immer noch etwas schnell, aber das fühlt sich schon besser an.
Der dritte Kilometer führt nun wieder hinunter zum Start/Ziel Gelände. Hier ist es etwas verwinkelt zu Laufen, mit einigen 90° Kurven und über nasses Kopfsteinplaster. Also etwas runter vom Gas und die Kurven gut in der Ideallinie laufen. Kilometer drei in 3:48.
Jetzt geht es auf der zweiten Runde wieder um die Wiese die kleine Steigung bergauf. Nun wird es schon ziemlich hart das Tempo halten zu können. Neben mir läuft ein junger Läufer der später die Jugendklasse gewinnt. Meine Schienbeine fangen leicht zu schmerzen an. Er zieht davon. Es heißt durchbeißen! Kilometer vier in 3:53. Allerdings weiß ich aus den früheren Läufen, dass das jedes mal der langsamste war (eventuell passen auch die Km-Tafeln nicht exakt).
Ab jetzt geht es wieder bergab. Das Tempo fühlt sich jetzt schnell aber gut an. Ein tolles Gefühl, wenn man mit der selben Anstrengung wie die letzten Jahre ein viel höheres Tempo gehen kann. Kilometer fünf wieder in 3:39.
Doch auf den letzten 800 Metern sieht es plötzlich wieder ganz anders aus. Die Beine werden auf einmal ganz schwer, neben mir schreit ein Trainer seinen Sprößling an sich die Läufer vor im zu schnappen und ich muss ihn einfach ziehen lassen.
Noch 500 Meter bis ins Ziel. Ich werde von einem weiteren Läufer überholt.
Halt, denn kenn ich doch... der ist doch beim Therme Geinberg Lauf die ganze Zeit neben mir gelaufen und hat mich dann locker am letzten Kilometer abgehängt... Doch dieses mal nicht denk ich mir und plötzlich ist da wieder Kraft in den Beinen. Ich gebe ordentlich Gas und überhole noch eine ganze Menge an Läufern. 200 Meter vor dem Ziel läuft der Kleine von vorhin plötzlich wieder vor mir. Ich schließe auf, doch genau in dem Moment bemerkt er es und gibt ebenfalls Gas. Der Endspurt wird zum Sprint, ich glaube ich bin noch  nicht mal meine 200 Meter Intervalle im Training so schnell gelaufen...noch eine letzte 90° Kurve und ab ins Ziel - drei Zentel Sekunden vor dem Kleinen, ich weiß das hört sich ziemlich fies an :-), 21:33 Zielzeit, 3:43min/km. Bestzeit um über zwei  Minuten bzw. um 21sek/km verbessert.

So darf ein Jahr zu Ende gehen!

EIN GUTES  NEUES JAHR 2016








Hier gehts zur Veranstaltungshomepage:

Silvesterlauf Seekirchen 



Kommentare:

  1. Starke Leistung

    Glückwunsch und einen guten Start ins neuen Jahr!
    Würde mich freuen wenn wir uns 2016 mal irgendwo auf den Trails begegnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Steve!
      Dir natürlih auch ein tolles Jahr 2016!
      Wär schon toll wenn man sich mal über den Weg läuft, oder besser natürlich mal gemeinsam über den Tril läuft!
      Ich bin schon auf deine nächste OT²UT³ "Ausschreibung" gespannt! Vielleicht passts dann ja termienlich endlich mal auch bei mir!
      Gruß Andi

      Löschen
  2. Lieber Andi,
    auch hier noch mal: Gratulation zu deinem super Lauf! (Lustigerweise bist du direkt hinter dem Bruder einer Arbeitskollegin ins Ziel gelaufen!)
    Ich wünsch' dir und deiner Familie ein gesundes 2016!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und Dankeschön!
      Dir auch ein wunderschönes und gesundes Jahr 2016!

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe